Neuigkeiten
16.03.2020, 10:39 Uhr
Grundschule in Iden erhalten
CDU fordert strategisches Schulentwicklungskonzept
 

 

Grundschulstandort in der Gemeinde Iden langfristig sichern

Zu den aktuellen Diskussionen zur Sicherung der Grundschule in Iden erklärt der örtlich zuständige Landtagsabgeordnete Chris Schulenburg (CDU):

Der Erhalt von Grundschulstandorten im ländlichen Raum ist für mich eine der wichtigsten Aufgaben in der Politik. Der Grundstein für eine qualitativ hochwertige Bildung wird in den ersten Schuljahren gelegt, dabei sind lange Wege zur Schule für unsere Kinder zu verhindern.
Die CDU-Landtagsfraktion hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder für die gesetzliche Einführung von Grundschulverbünden eingesetzt, da wir dadurch kleine Schulen im ländlichen Raum erhalten können. Mit der neuen Verordnung zur Schulentwicklungsplanung 2022 bis 2027 (SEPl-VO 2022), die Ende Februar 2020 veröffentlicht wurde, wird diese von uns geforderte Regelung endlich umgesetzt.
Eine Schule kann zukünftig mit zwei oder mehr Standorten geführt werden. Generell bleibt die Mindestgröße für eine eigenständige Grundschule bei 60 Schülerinnen und Schülern. Im dünnbesiedelten ländlichen Raum ist jetzt zusätzlich ein Grundschulverbund möglich, dadurch wird die alte Regelung flexibler. Voraussetzung im Grundschulverbund sind mindestens 80 Schüler am Hauptstandort und 40 Schüler am Teilstandort.

Es ist jetzt Aufgabe der Verbandsgemeinde Arneburg/Goldbeck ein Konzept zu entwickeln, damit alle Grundschulstandorte langfristig gesichert werden können. Hierzu sind die Eltern, Schulleiter, Bürgermeister und Gemeinderäte zu beteiligen, damit ein Konsens im Interesse unserer Kinder gefunden wird.
Ich unterstütze das Vorhaben der CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat Arneburg/Goldbeck, die ein strategisches Schulentwicklungskonzept zum Erhalt des Schulstandortes in Iden beantragen wird.